About me

In einer der lebenswertesten Städte der Welt, Münster, bin ich 1990 geboren und mit zwei Schwestern groß geworden. Nach meinem Fachabitur wollte ich im Bonner-Raum mein Berufsleben als Eventmanagerin starten. Leider hat mir meine Diagnose (Friedreich-Ataxie) 2010 ein Strich durch die Rechnung gemacht. Trotzdem entschied ich mich eine Ausbildung zu starten. Die Arbeit im Reisebüro tat mir gut und ich habe gemerkt, dass es sich lohnt an sich zu arbeiten und Spaß macht Leute kennen zu lernen und Zeit mit ihnen zu verbringen.
Trotzdem gönne ich mir mit dem Anfang diesen Jahres Ruhe und versuche mich auf mich zu konzentrieren und Dinge zu tun, die meinem Körper mit der Ataxie gut tun.
Daran möchte ich andere Menschen, durch persönliche Texte und Bilder, teilhaben lassen. Egal ob gesund oder auch erkrankt, damit jeder merkt, dass das Leben schön ist!

In dem Text „About Me“ habe ich schon erwähnt, dass ich an einer Ataxie erkrankt bin. Die genaue Bezeichnung in meinem Fall lautet Friedreich-Ataxie. So kurz wie möglich möchte ich erklären, was das genau ist, da es eine sehr seltene Krankheit ist, die noch sehr unerforscht ist.
Im Grunde liegt die Erkrankung im Kleinhirn, welches für Koordination, Gleichgewicht und Automatismus des Körpers zuständig ist.
Daher sind meine Bewegungen extrem langsam und nicht flüssig. Das Gleichgewicht kann ich auch schlecht halten. Deshalb habe ich mir als Hilfsmittel einen Rollator zur Hand genommen.
Den Alltag zu leben ist eine große Hürde, da es wahnsinnig viel Konzentration erfordert, bei jeder kleinsten Bewegung. Daher benötigt man Nerven aus Stahl, die ich mir in den letzten Jahren angeeignet habe. Das Krankheitsbild hat nichts mit Muskelschwund, Lähmungen o.ä. zu tun. Daher versuche ich so viel Training und Therapien in meinen Alltag einzubauen, damit das Kleinhirn und auch Muskeln und Gelenke ständig gefordert sind, um mich noch eine lange Zeit mobil und selbständig zu erhalten.