Cranio-Sacral-Therapie

An manchen Tagen bin ich nicht ganz fit und kann nur wenig Kraft aufwenden. Dann fällt mir das Krafttraining natürlich sehr schwer, was ich bedauere! In solchen fällen entscheide ich mich auf meinen Körper zu hören und lasse mich alternativ von meiner Therapeutin behandeln. Auch das ist sehr effektiv auch wenn man denkt, man leistet körperlich nicht viel. Nora hat mich daher ostheopatisch behandelt mit Elementen aus der Cranio-Sacral-Therapie. Dabei werden Gewebespannungen reduziert und Muskeln gelockert. Andere erkrankte oder jemand, der erfahren ist in der Physiotherapie, wissen bestimmt, dass man während der Therapie auf dem Rücken liegt, und der Therapeut anfängt den Schädel zu behandeln, indem er mit leichten Griffen am Schädel die körpereigenen Rhythmen zu ertasten versucht und diese durch Impulse zu unterstützen. Danach den Nackenbereich, Wirbelsäule,… Ich empfinde dabei oft Schmerzen, da gerade mein Brustkorb total verspannt ist. Wenn Nora also an die Muskulatur des Brustkorbs geht, bin ich am empfindlichsten. Ich denke das kommt auch von dem Gehen am Rollator. Aufstützen und verkrampftes Gehen macht sich also bei mir durch diese Schmerzen bemerkbar. Nach der Behandlung merke ich aber, dass ich lockerer bin und die Muskeln fühlen sich leichter an. Ich persönlich finde, dass sich dieser Effekt positiv auf das Gehen auswirkt. Außerdem war mein Allgemeinbefinden danach besser!

Caro

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.