Ein neuer Tag

Ein neuer Tag und ein neuer Dienstag bei der lieben Nora 🙂

Nachdem ich heute früh aufgestanden bin (es war 07:30 Uhr) und ein schönes Frühstück Zuhause hatte, bin ich mittags zu meiner Trainerin Nora gefahren, um mal wieder was für die Beweglichkeit und in erster Linie für meinen Rumpf zu tun. Ich merke einfach am schnellsten die Muskeln im Rumpf, die nachgeben. Alle anderen Bereiche merke ich nicht so schnell. Sei es beim Liegen, Stehen oder Sitzen. Sich eine Stunde damit zu beschäftigen ist zwar immer sehr anstrengend und erfordert eine ordentliche Portion Motivation, aber hilft total und hinterher fühle ich mich gut. Mit einer Stunde bei meiner Trainerin, 50 Minuten Physiotherapie und 2 mal 45 Minuten Logopädie in der Woche, bin ich nach wie vor gut aufgestellt und fühle mich genug gefordert.

 

Ein weiterer Grund meines Beitrages heute ist, dass ich auf einen Verein Aufmerksam machen möchte, durch den ich 1. durch meine Mutter aufmerksam gemacht wurde und 2. durch einen Leser meines Blogs. Es ist die Heredo-Ataxie-Gesellschaft. Ein Verein, der zum Einen Angehörige unterstützt, die mit der Erkrankung eines geliebten Menschen zurecht kommen müssen/wollen und zum Anderen Forschungsprojekte fördert. Setzt euch gerne mal mit der DHAG auseinander. Hier kommt ihr zur Webite —> DHAG

Außerdem wurde ich von einer anderen Leserin auf eine Dokumentation auf Netflix (Heal) aufmerksam gemacht, die sich mit dem Umgang und vielleicht sogar Heilung (durch Willensstärke und Psyche) einer chronischen Erkrankung beschäftigt. –>Netflix

Es ist schön zu sehen, dass mein Blog so funktioniert, wie ich es mir erhofft habe. Durch den Blog möchte ich, dass viele betroffene mitkriegen, wie es anderen geht. Dass man sich austauschen kann, aber auch andere auf etwas aufmerksam machen kann, wie diese zwei Beispiele. Wenn ihr also etwas mitteilen möchtet, auf Vereine oder Projekte aufmerksam machen möchtet oder eure eigene Geschichte erzählen möchtet, um andere zu motivieren, schreibt mir jeder Zeit!

Caro

One Comment

  1. Hallo Caro,
    Danke für deinen spannenden Beitrag! Den DHAG kannte ich schon, die leisten wirklich eine super Arbeit, vor allem, was die Begleitung der Betroffenen und Familien angeht!
    Ich würde tatsächlich gerne auf einen anderen Verein und ein Projekt aufmerksam machen:
    Und zwar ist das der Friedreich Ataxie Förderverein e.V. Da Friedreich Ataxie (FA) ja bislang unheilbar ist, hat dieser Verein es sich zum Ziel gesetzt, Forschungsprojekte zu fördern, die ein Medikament bzw. ein Heilmittel für FA suchen. Dafür sammelt er nicht nur Spenden, sondern hält Betroffene auch auf dem aktuellsten Stand, was laufende Studien angeht, an denen sie teilnehmen könnten. Und er macht FA durch Öffentlichkeitsarbeit bekannter und vernetzt FA-Betroffene in Deutschland und auf der ganzen Welt, denn gemeinsam sind wir viele und stark! Hier geht’s zur Webseite: → http://www.friedreichataxie.de
    Das Projekt, auf das ich aufmerksam machen wollte ist „rideATAXIA Europe – Die FA Radtour“. Hierbei handelt es sich um eine Sponsor-Fahrradtour (bzw. je nach Teilnehmer Dreirad- / Liegefahrrad- / Handbike-Tour), bei der FA-Betroffene und Nicht-Betroffene Gelder sammeln für Forschungsprojekte zur Heilung von FA. Die Tour findet am Samstag, den 06. Juli 2019, in Erding, Nähe München, statt. Hier geht‘s zur Webseite: → http://rideataxia.de
    Ich hoffe, das ist für dich und den ein oder anderen Blog-Leser interessant ;).
    Liebe Grüße,
    Daniëlle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.