Ein Tag für die Seele

Da wir alle diese Woche erste Anzeichen des Frühlings erleben durften, hoffe ich, dass jeder ein bisschen Zeit in der Sonne verbringen konnte, um seiner Seele etwas Gutes zu tun. So, wie meine liebe Freundin Kim und ich. Wir kennen uns tatsächlich seit dem Kindergarten und seitdem verbindet uns eine tolle Freundschaft. Für mich gibt es nichts wichtigeres, als neben dem Alltagsstress schöne Stunden mit Menschen zu verbringen, die mir gut tun. Hoffentlich geht es euch auch so und ihr schätzt diese Treffen mit euren Lieblingsmenschen. Mir hat es diese Woche viel Kraft gegeben für mein Training. Zu wissen, dass man sich auf bestimmte Leute verlassen kann in schwierigen Zeiten, ist doch der größte Halt. Ob es Zeiten von Krankheit, Schmerz, Trauer oder Liebeskummer aber auch Freude und Glück sind, in all den Zeiten waren wir schon für einander da und das verbindet uns. Als ich vor ein paar Jahren (ich meine es ist das Jahr 2006 gewesen) eine schwere Kohlenmonoxidvergiftung hatte, war ich dankbar, so tolle Freunde an meiner Seite zu haben. Nicht nur mit meiner Diagnose heute helfen sie mir, auch damals schon. Und aus diesem Grund sind solche Tage für mich echt wertvoll und lassen mich ein paar Stunden die alltäglichen Sorgen vergessen. Und, wenn ich dann noch auf der Terrasse der schönen Pleistermühle auf meinen Blog angesprochen werde, bin ich noch glücklicher 🙂 danke, für all die Unterstützung!!

Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.