November im neuen Zuhause

Hey im November, 🙂

wie schön, dass du meinen Blog besuchst. Wie ich im letzten Beitrag schon erwähnt hatte, bin ich in diesem Jahr in ein kleines Häuschen gezogen. In dem letzten Artikel habe ich dir von meinem neuen Rollator erzählt, den ich im Haus benutze, um mich besser bewegen zu können. Vorallem, wenn ich von Raum zu Raum gehe. Außerdem wollte ich dir im Laufe der nächsten Wochen/Monate von weiteren Hilfsmitteln erzählen, die ich hier im Haus benötige bzw., die mir das Wohnen ein bisschen einfacher machen. Es würde mich freuen, wenn ich dadurch dich oder andere Leser damit ein bisschen inspirieren kann.

Bevor wir eingezogen sind, habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, wie ich mich so einfach wie möglich in den Räumlichkeiten oder besser gesagt im ganzen Haus bewegen kann. Für mich ist es wichtig, dass ich ganz selbstständig und ohne große Hilfe von anderen, im Haus klarkomme. Deshalb haben wir im Flur an den Wänden Griffe befestigt, an denen ich mich immer festhalten, wenn ich mal zu einem anderen Raum gehe, im Flur stehe oder auch mal hinfalle. Sie geben mir einfach ein sicheres Gefühl.

Außer den Griffen im Flur, haben wir extra einen Haltegriff im Bad anbringen lassen. Er hilft mir nicht nur beim Toilettengang, sondern auch beim Austreten aus der Dusche. Da das Badezimmer ziemlich klein ist, kann ich diesen Griff immer irgendwie nutzen und der Rollator kann draußen stehen bleiben.

Die Einrichtungen ändern wir nach und nach. So Kleinigkeiten, wie zum Beispiel das Geschirrtuch so nah, wie möglich an die Spüle zu hängen oder die Schränke in der Küche so einzuräumen, dass ich an alles schnell und einfach rankomme. Das ist ein Prozess, der sich noch lange ziehen wird, was aber nicht schlimm ist. Wir versuchen von Tag zu Tag die Wohnsituation zu optimieren. Ich finde aber das aller Wichtigste ist, dass man sich wohl und sicher fühlt. Und das ist bei mir der Fall. Alles andere kommt in kleinen Schritten 🙂
Ich hoffe, ich konnte dich wieder etwas inspirieren und kleine Ideen oder Anstöße geben. Wenn du welche hast, lasse sie mir gerne im Kommentar unter diesem Artikel da.

Hab eine gemütliche Zeit im grauen und nassen November. Tipps dafür : Kerzen, warme Getränke, gute Bücher, Zeit zu zweit, gutes Essen und nochmal Kerzen 🙂

Deine Caro

Caro

6 Comments

  1. Hallo Caro,
    viele schöne und gemütliche Stunden im neuem Zuhause.
    Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Alex

      • Aus unserer Praxis: Wir haben für unsere Tochter ein zusätzliches Treppengeländer an der Wandseite angebracht. So kommt sie sicherer die Treppen rauf und runter, weil sie sich links und rechts festhalten kann. Seitdem geht sie auch ohne Angst die Treppe allein. Es braucht manchmal wirklich gar nicht so viel, um zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.